1. U15 mit vierfachem Comeback

Endlich geht es wieder um Punkte. Die 1.U15 beginnt die Rückrunde in der Landesliga Lüneburg mit einem schweren Heimspiel gegen den Tabellenzweiten von der JSG Ebstorf/U-K/Ripdorf. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel will die Eintracht es heute besser machen, jedoch gibt es bereits in der vierten Minute den ersten Nackenschlag. Nach einer Ecke pennt die gesamte Hintermannschaft der Eintracht, sodass Onur Tunc am zweiten Pfosten ungehindert einnetzen kann. In der Folge braucht die Mannschaft einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Das Aufbauspiel ist von vielen einfachen Abspielfehlern und wenig Mut geprägt. Nach zwölf Minuten gelingt der überraschende Ausgleich. Timo Hausmann schaltet nach einem Ausball gedankenschnell und schickt Stig Hartig mit einem weiten Einwurf in den gegnerischen Sechszehner und der kleine Spielmacher der Eintracht bleibt eiskalt und verwandelt sehenswert mit einem direkten Volley unter die Latte. Danach jedoch wieder einer dieser einfachen Fehlpässe im Spielaufbau, der postwendend bestraft wird – 1:2 durch Linus Korn. Die Eintracht fängt sich nun aber schnell und gleicht nur drei Minuten später aus. Neuzugang Anton Brauner, der im Mittelfeld aufläuft mit einem feinen Ball durch die Gasse der gegnerischen Verteidigung auf Timo Hausmann, der sich stark gegen den letzten Verteidiger durchsetzt und dann überlegt mit links einschiebt. Nun ist die Eintracht deutlich besser im Spiel und es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, wo Keeper Bertog zweimal hervorragend reagiert und einen weiteren Rückstand verhindert. Alle haben sich gedanklich schon mit einem 2:2 in die Pause verabschiedet. Nicht jedoch Kevin Reinholz. Kurz vor der Halbzeit schickt er aus 18 Metern halbrechter Position einen Dampfhammer los der unhaltbar im linken oberen Eck vom Pfosten ins Tor geht.

In der Halbzeit wird doppelt gewechselt und neuer Mut gefasst. Es ist das erwartet schwere Spiel gegen einen körperlich sehr präsenten Gegner, der im Durchschnitt circa 1,80 Gardemaß vorweist und aus der Ferne auch als Herrenmannschaft eingeschätzt werden kann. Die Mannschaft nimmt sich vor die einfachen Fehler abzustellen, präsenter in den Zweikämpfen zu sein und mutiger im Umschaltspiel zu agieren. Dies gelingt sofort. In der 38 Minute setzt Timo Hausmann sich gegen mehrere Gegenspieler durch und vollendet aus 25 Metern mit einem Hammer. Die Eintracht findet besser ins Spiel. Ripdorf macht immer weniger für das Spiel, sodass das Tempo ein wenig abnimmt.
In der 50 Minute dann eine undurchsichtige Situation. Die Eintracht hat weit in der gegnerischen Hälfte einen Einwurf. Plötzlich hat jedoch ein Spieler der Gäste den Ball in der Hand und wirft ein, die aufgerückte Eintracht ist völlig unsortiert und läuft in einen Konter, den die Gäste sauber vollenden. Wieder in Rückstand. Zum vierten Mal. Es sind allerdings noch 20 Minuten zu spielen. Genug Zeit, um ein weiteres Mal zurück zu schlagen. 10 Minuten vor Schluss ist Timo Hausmann auf und davon und läuft alleine auf das gegnerische Tor zu, wird jedoch 18 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Klare Notbremse. Der bisher gute Schiedsrichter verliert seine Linie und lässt Gnade vor Recht ergehen. Es gibt nur die gelbe Karte. Der folgende Freistoß bringt nichts ein. Drei Minuten vor Schluss gelingt der Eintracht dann doch noch der Ausgleich – zum vierten Mal. Timo Hausmann bringt eine hohe Bogenlampe in den Strafraum. Stig Hartig kontrolliert den Ball im Getümmel gekonnt und schlawinert den Ball über die Linie.
Die Freude ist groß und die Jungs wollen den Sieg, werden aber von außen abgehalten. Nicht wieder in Rückstand geraten. Diesen Punkt lassen wir uns nicht mehr nehmen. Anschließend haben beide Mannschaften jeweils noch eine Kontergelegenheit, die sie ungenutzt lassen und auch der letzte Freistoß aus aussichtsreicher bringt der Eintracht nichts ein. Abpfiff!

Insgesamt ein gerechtes Unentschieden. Wer vier Mal in Rückstand gerät und immer wieder eine Antwort findet hat sich einen Punkt redlich verdient. Die Mannschaft beweist tolle Moral und startet gut in die Rückrunde. Für die kommenden Aufgaben gilt es die Schwäche bei gegnerischen Standards und die einfachen Fehler im Spielaufbau abzustellen sowie das eigene Umschaltspiel weiter zu verbessern und mutiger zu forcieren.

Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am 9. April. Zu Gast auf der Brune Naht ist dann Treubund Lüneburg. Anpfiff ist um 14:45. Trainer Stawowski, der an diesem Wochenende erstmals von seinem neuen Co-Trainer Jan Lukas Kroll unterstützt wurde hofft dann auch wieder auf die Verletzten Jannis Samland, Timo Peters, Fabian Krause und Jonas Bahr zurückgreifen zu können.

Für die Eintracht im Einsatz: J. Bertog – L. Bauer (ab der 35. Min J. Süssenguth) P. Hartig, N. Lieder, M. Hillenbrand (ab. der 35. Min. Frey) – K. Abicht , S. Hartig, A. Brauner – T. Hausmann, D. Mojen (ab der 55. Min. K. Banach), L. Süssenguth (ab der 45. Min. F. Sandleben)

Torfolge: 0:1 O.Tunc (4. Min.), 1:1 S.Hartig (12 Min.), 1:2 L. Korn (17. Min.), T. Hausmann (20. Min.), 2:3 K. Reinholz (33. Min.), 3:3 T. Hausmann (36. Min.) 3:4 L. Korn (50 Min.) 4:4 S. Hartig (67. Min.)

Bericht: M. Stawowski