Allstars gelingt der Ehrentreffer

IMMENBECK. Immenbecker Fußballer feiern 90. Vereinsgeburtstag mit einem Spiel gegen die NFV-Prominentenmannschaft. TSV-Torhüter Thomas „Fritze“ Fritz ist an seinem 52. Geburtstag gut drauf. Die Eintracht verliert trotzdem mit 1:7.

Der TSV Eintracht Immenbeck feiert seinen 90-jährigen Geburtstag, groß zelebrieren will der Verein aber erst seinen Hundertsten. Die Fußballer wollten trotzdem ein wenig feiern, so Michael Rump, unter anderem Teammanager der Bezirksliga-Mannschaft und noch vieles mehr. Also organisierte er ein Spiel zwischen Eintracht-Allstars und der NFV-Prominenten-Mannschaft, das am gestrigen Freitagabend gut 200 Zuschauer auf die Brune Naht lockte. „Wir gewinnen“, sagte Rump vor dem Spiel und lächelte. Wunschdenken. Die Ex-Profis gewannen 7:1.

Gut drauf an seinem 52. Geburtstag: Torhüter Thomas Fritz.
Ehrgeizig: Eintracht-Mann Michael Rump wollte eigentlich gewinnen. Fotos Bröhan
Mit 83 noch auf Ballhöhe: Peter- Jörg König.

Gerald Krause (3 Tore), Patrick Grün (2, früher Hannover 96) und Lothar Dittmer (2, Hamburger SV) waren besonders spielfreudig und schon in der ersten Halbzeit von den Allstars nicht zu stoppen. 4:0 hieß es nach 35 Minuten. TSV-Torhüter Thomas Fritz war an seinem 52. Geburtstag gut aufgelegt und verhinderte einen höheren Rückstand. Die Szene des Spiels gehörte „Fritze“ ebenso: Kurz vor der Halbzeit parierte er erst einen Schuss von Krause aus kürzester Distanz mit einem waghalsigen Sprung, den Abpraller knallte Krause daraufhin an die Latte, den abermaligen Abpraller drosch dann Andre Müller (Hannover 96, Werder Bremen) an die Latte. Da war Stimmung in der Bude.

Und der 83-jährige Ex-Schiedsrichter und Gymnasiallehrer Peter-Jörg König nahm es in der 25. Minute ganz genau, gönnte den Allstars kein Tor und zeigte als Assistent Abseits an, als Eintracht-Stürmer Florian Dawideit in die Schnittstelle sprintete und schon Torhüter Aleksander Lasic (Hannover 96) allein vor sich sah. Dawideit ließ es sich nicht nehmen und vollendete trotzdem. Da nahm es der Schiri nicht ganz so genau, verzichtete mal auf Gelb.

„Ein Tor schießen wir noch“, sagte Allstar-Teammanager Michael Koch während der zweiten Halbzeit. Nur eine Minute später fehlten Jörn „Teppich“ Müsings Kopfball nur Millimeter. Und dann klappte es tatsächlich: Bezirksliga-Trainer Volker Wiede traf per wunderbaren Vollspannschuss zum 1:6. Der Abend war gerettet.

TSV-Vorsitzender Bernd Hamann hatte den Abend mit einer anekdotenreichen Rede eingeleitet. 90 Jahre Eintracht Immenbeck, aber erst 69 Jahre Eintracht-Fußball. Das erste Spiel fand 1947 statt – unter schwersten Bedingungen: Der Ball, als ein Beispiel, wurde für 600 Reichsmark auf dem Schwarzmarkt besorgt.

Quelle: www.tageblatt.de