Durchbruch beim Neubau des Vereinsheims an der Brune Naht

TSV Eintracht Immenbeck: Durchbruch beim Neubau des Vereinsheims an der Brune Naht

IMMENBECK. Nach Jahren des zähen Ringens konnte die Fußballsparte des TSV Eintracht Immenbeck nun einen Durchbruch in Sachen Neubau des Vereinsheims an der Brune Naht erwirken. Verantwortliche der Stadt Buxtehude, die Verpächter sowie zuständige Vertreter des Bauausschusses der Hansestadt und des Landkreises einigten sich mit den Vereinsvertretern Frühjahr 2020 für den Start der Baumaßnahmen. Die baumaßnamlichen im Landschaftsbild sind ebenfalls in vollem Umfang abgesegnet. Unter dem Leitspruch „Unser Dorf kann noch schöner werden“ geht der Schulterschluss über die Bühne.

Finanziert wird das neue Großprojekt durch eine anonyme private Spende sowie die Gewinne der fluorierenden Merchandising-Abteilung. Des Weiteren steht eine private Vermarktung der Bildübertragungsrechte im Raum, die aber auf Nachfrage der Redaktion vom Abteilungsleiter Jörg Giesecke mit einer resoluten Geste unterbunden wurde.

Was dieser Fortschritt bedeutet:
Das neue, mehrstöckige und mit modernster Technik ausgestattete Vereinsheim wird in der Region so einmalig sein. Die insgesamt 12 Kabinen mit Fußbodenheizung, verschiedenen Massageduschen und Fußbad werden den Amateurkickerinnen und -kickern ein ungewohntes Maß an Komfort bieten. Des Weiteren wird der Fitness-Bereich erweitert und mit brandneuen Hammer Strength Geräten bestückt. Es soll besonders wichtig sein, dass sich bei der Eintracht kein Sportler Gedanken um die Rahmenbedingungen machen muss, sondern sich auf Entwicklung und Leistung fokussieren kann. Die Anlage wird natürlich auch vollumfänglich vom JFV Buxtehude genutzt.

 

Das soll aber noch nicht alles sein: „Uns ist aufgefallen, dass die Immenbecker Spieler im kreisweiten Vergleich wahnsinnig schnell ermüden“ mahnt Herren-Obmann Michael Rump zunächst, relativiert dann aber umgehend: „Aufgrund der nachgewiesen herausragenden Fitnesswerte, die sich durch alle Herren- und Damenteams ziehen, haben wir nach anderen Gründen gesucht und freuen uns, im neuen Vereinsheim auch einen Sauna- und Spa-Bereich mit Entmüdungsbecken, Eistonnen sowie einer Bar mit Vitalkost und einer globalen Tee-Auswahl anbieten zu können“. Herrentrainer Wiede bestätigt die Notwendigkeit: „Was ich tagtäglich nach Spielen und Einheiten gerade von den älteren Spielern in der Kabine sehe, ist einfach nicht mehr schön. Umso besser, dass der Verein erneut seinen Fortschritt demonstriert und für ideale Arbeitsbedingungen sorgt.“ Kein Wunder, dass Wiede der Eintracht über den Sommer hinaus erhalten bleibt.

Als besonderes Schmankerl verspricht Rump die Neuaufstellung des Entertainment-Bereichs beim TSV Eintracht Immenbeck. Dem neuen, großflächig angelegten Clubsaal mit Speisemöglichkeit und Sportübertragungen hängt ein kleiner Nebenraum für Konsolenfans an. Im Keller des Gebäudes wird es eine kleine Diskothekenfläche geben, zusätzlich ist eine Kegelbahn und eine Außenstelle des beliebten Tipico-Büros andedacht. „Ein weiteres Mammut-Projekt, aber ein gigantischer Mehrwert für unseren kleinen Verein“ bestätigt Rump abschließend.

 

Mehr unter: https://www.fussball-immenbeck.de/