Mit reichlich 90er Charme: Weihnachtsfeier der Fußballabteilung

Mit knapp 100 gut gelaunten Sportskameradinnen und Sportskameraden stieg am 22.12.2018 die große Fußball-Weihnachtsfeier im „Ovelgönner Hof“. Ausrichter war die frisch gegründete Ü32, die mit dem Motto „Bad Taste Trikots“ zum tiefen Durchsuchen der eigenen Schränke einludt. Ein buntes Potpourri aus knappen Trikots, speckigen Turnhosen und extrem weiten Sweatshirts war die logische und „schicke“ Konsequenz.

Der Saal war mit Fetzen und Jerseys von Legenden wie Roberto Baggio, Eric Cantona und Andi Herzog reich geschmückt und sorgte so für nostalgische Stimmung und jede Menge Ballonseide-Flair. Nachdem Florian Dawideit feierlich das Buffet freigab und die hungrigen Gäste verpflegt waren, standen noch die offiziellen Punkte auf dem Programm:

Zunächst kürte Frauenobmann Jörg Koschnitzke die seit vielen Jahren so fleißigen und vereinstreuen Zwillinge Sarah und Christin Starzonek zum „Spielerinnen des Jahres - Duo“. Anschließend durfte der Fußball-Vorsitzende Jörg Giesecke in Abwesenheit von Herrenobmann Rump den Spielführer der 1. Herren, Marvin Schmidt, zum Titel „Spieler des Jahres“ beglückwünschen. Jung-Schiedsrichter Schams Golzari wurde für seine herausragenden Schiedsrichter-Leistungen über die Landkreisgrenzen hinaus zum "Schiedsrichter des Jahres" gekürt. Zu guter Letzt durfte Mr. Überall Markus „Browdy“ Gehrke sich noch über die Ehre als „Teamplayer des Jahres“ freuen – ein Titel, den nach wie vor viele der emsigen und umsichtigen Helfer in der Fußball-Abteilung verdienen. Allen Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch!

Von links: S. Golzari, M. Gehrke, J. Giesecke, C. Starzonek, S. Starzonek, J. Koschnitzke, M. Schmidt

Im Duell um das schlechteste Trikot durfte jedes Team zwei Kontrahenten ins Rennen schicken. Am Ende lief es auf den großen Showdown zwischen Marc David Kayser im herrlichen Werder-Dress mit Labbadia-Print und Lennart Müller hinaus. Müller kleidete sich in einem lokal sehr bekannten schwarz-weißen Trikot und entschied den Contest unter donnerndem Applaus für sich.

Lennart Müller mit seinem "Worst Trikot Preis".

Die folgende Party ging bei guter Stimmung und leckeren Kaltgetränken bis in die frühen Morgenstunden. Nach Abstellen der Musik wurde noch selbstständig und lautstark weiter musiziert. Ein dickes Dankeschön an die feierliche Ü32-Truppe für die hervorragende Ausrichtung.