1. Herren: Eintracht empfängt im letzten Heimspiel die SG Stinstedt

IMMENBECK. An die Partie in der Hinrunde wird die Eintracht sich nur ungern zurückerinnern. Auf einem morastigen Platz in Stinstedt spielten die Gastgeber Katz und Maus mit den Blau-Roten – am Ende steht es 5:0. Sicherlich eine der schwächsten Partien, die die Eintracht in den vergangen Jahren geboten hat.

 

Was man aber immer schnell vergisst: Die SG Stinstedt ist eine hervorragende Mannschaft. Vor drei Jahren ging es sogar zur Stippvisite hoch in die Landesliga. Vergangen Saison, wieder in der BZL 4, spielte das Team von Stefan Gehlhaar lange oben mit – ein Großteil der Leistungsträger ist immer noch für Orange-Schwarz im Einsatz. Mit routinieren Kräften wie Dustin Harrer, Malte Wencke und Marius Lennartz steht das Zentrum. Vorne sorgen Patrick Hildebrandt, Kapitän Marvin Behrens sowie die flinken Wegner und Roes für Buden. Das Team wird in dieser Saison sicher zwischen Platz vier und sechs landen. Kommende Saison dürfte der Blick erneut nach oben gehen. 13 Punkte aus den vergangenen sechs Partien belegen die gute Form – man wird sehen, was die Eintracht entgegenzusetzen hat.

 

Die Immenbecker Mannschaft kann seit dem vergangen Sonntag aufatmen. Durch den Punktgewinn in Mulsum ist der Klassenerhalt gesichert. Das letzte Heimspiel der Saison findet daher ohne den großen Druck statt, bevor es zum Abschluss dann gegen den Schützenverein aus Estebrügge geht. In bislang drei Partien gegen die SG Stinstedt kam man zwei Mal bös unter die Räder – dagegen steht aber auch das furiose 3:3 vom 28. Spieltag der vergangenen Saison. Die Personallage ist leider eine andere, dennoch will Immenbeck sich vor heimischer Kulisse gebührend verabschieden und bei hoffentlich bestem Wetter einen Erfolg feiern. Wir freuen uns abermals über eine herrliche Kulisse auf unserer tollen Anlage. Lohnenswert ist auch das Rahmenprogramm: Ab 13:00 Uhr spielt die 2. Herren gegen die SG Lühe um den Aufstieg. Um 17:00 Uhr ist dann die 3. Herren im Abstiegskampf gegen den SSV Hagen II im Einsatz. Für die Eintracht!