Auswärtserfolg bei Land Wursten – Eintracht seit sechs Spielen unbesiegt!

DORUM. Mit fünf ungeschlagenen Spielen im Gepäck macht die Eintracht sich am gestrigen Sonntag um Punkt 11:00 Uhr per Reisebus auf den Weg an die Nordseeküste. Lediglich fünf Kilometer tretten die Heimspielstätte des FC Land Wursten in Dorum vom Meer. Für die Immenbecker Jungs eine weitere, spannende Erfahrung in der Bezirksliga. Es geht in die erste Partie der Rückrunde, nach der FC zum Saisonauftakt in Immenbeck noch mit 1:3 die Oberhand behalten hatte. Die Mannschaft von Trainer Yusuf Sahin präsentiert sich nach bärenstarkem Saisonstart zuletzt eher bescheiden und will mit einem Erfolg wieder etwas Raum zu den Abstiegsplätzen legen. Immenbecks Trainer Wiede und sein diesmal 15 Kopf starker Haufen wollen das verhindern und selber die Punkte einstreichen. Nicht im Kader steht u.a. Spielmacher Jonathan Schmidt, der vergangene Woche erstmals Vater wurde und mit seiner Familie das Wochenende verbrachte. Auch hier nochmal alles Gute! Für Schmidt und den ebenfalls verhinderten Ahmad rutschen Aykaya und Spielführer Stukenbrock in die Startelf.

Der erste Durchgang beginnt an der böigen Spielstätte ausgeglichen. Richtige Hochkaräter liegen in der Anfangsphase nicht vor und die Eintracht kann mit der zuletzt so sattelfesten Defensive auch diesmal wieder zufrieden sein. Seit Abwehr-Skipper Blendermann wieder für Angst und Schrecken in den Lufträumen sorgt, ist die Eintracht-Abwehr um eine wichtige Komponente stärker. Das schlägt sich unmittelbar auf den gesamten Verbund aus. Die Folge daraus ist, dass der gastgebende FC lediglich aus der Distanz gefährlich wird. Der im Hinspiel überragende Mahmut Adibelli (20.) und Renas Issa (12.) halten drauf. Flo Bente im Immenbecker Kasten wird hier aber nicht vor ernsthafte Prüfungen gestellt. Die Eintracht ist nach vorne ebenfalls bemüht und kommt durch Jonas Kock zu einem ersten Hochkaräter. Wie so oft tankt Immenbecks Mittelstürmer sich schnell und spitz gegen den Abwehrmann durch. Vor dem aufmerksamen Keeper Gülec versagen Kock aber die Nerven und der Schlussmann avanciert zum Helden (22.). Kurz darauf ist auch Ray Böttcher hungrig! Mit einem gekonnten Abschluss zwingt „The real Justin Bieber“ FC-Torhüter Gülec zur Flugeinlage. Nur wenige Minuten später macht Kock es dann besser. Nach Vorlage von Can Aykaya zieht Kock am Gegner vorbei und lässt Gülec mit dem flachen Abschluss keine Abwehrchance (29.). Vor dem Halbzeitpfiff hält Böttcher nochmal drauf, verfehlt das Gehäuse aber knapp (38.).

Kock trifft doppelt und schießt die Eintracht zum wichtigen Dreier Foto: Meier/Archiv

Dass Wurstens Trainer Sahin seine Mannen in der Pause neu eingestellt hat, wird nach Wiederanpfiff unmittelbar auf dem Platz merklich. Die Immenbecker sehen sich zunächst in der Verwalterrolle und sind zunehmend damit beschäftigt, den Ball vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Auch die zweiten Bälle landen zu oft bei den Gastgebern. Glücklicherweise gelingt das Fernhalten ausnahmslos positiv, sodass weiterhin kein Hochkaräter für die Wurster auf dem Notizzettel erscheinen. Zu oft hapert es heute am letzten Pass. Die Eintracht sorgt dann wenig später für Entlastung und erspielt einen Eckball. Die scharfe Hereingabe von Böttcher schädelt das aufgerückte „Strafraumdynamit“ Blendermannin die Maschen. Erstes Saisontor für Immenbecks Vize-Kapitän (62.). Die ganz große Schlussoffensive des FC bleibt im Nachgang aus, auch weil Immenbecks dichtes Abwehrzentrum bombensicher steht. Aufgrund von Personalsorgen muss Wurstens Coach Sahin dann noch selber ins Jersey schlüpfen, aber auch er kann das Ruder nicht mehr herumreißen. Kurz vor dem Ende besorgt Kock dann die Entscheidung. Der eingewechselte Kevin Schulz verlängert einen Einwurf in den Strafraum. Kock dreht sich um den Gegenspieler und vollendet platziert zum 0:3-Endstand (82.). Kurz vor Abpfiff erhöht der einwechselte Weseloh dann noch beinahe um einen weiteren Treffer. Das von ihm selbst als „dickes Ding“ bezeichnete Geschoss findet aus guter Position nicht den Weg ins Gehäuse. Das wäre des Guten dann aber auch zu viel gewesen.

Fazit: Ein weitestgehend ungefärdeter Sieg für die Immenbecker Eintracht, die nunmehr seit sechs Partien unbezwungen ist. Allerdings punkten unten aktuell alle Mannschaften gut, was einen sensationell spannenden Abstiegskampf nach sich zieht. Auf den müssen sich nun auch die FC-Kicker nach der verdienten Pleite wieder einstellen. Für Coach Sahin und Co. gilt es bis zur Winterpause noch wichtige Punkte zu holen. Immenbeck platziert sich durch den Sieg auf Tabellenplatz 11. Extrem: Platz 7 und Platz 15 trennen lediglich fünf Punkte. Sechs Teams haben 18 bzw. 19 Punkte auf dem Konto. Wichtige Punkte will die Eintracht auch in den nächsten Wochen holen, um die Position zu festigen. Am 27.11. gastiert der ebenfalls formstarke MTV Bokel in Immenbeck. Anschließend geht es nach Drochtersen bevor zum Abschluss das Nachholspiel gegen Altenwalde steigt. Dem FC wünschen wir viel Erfolg für die Partie bei D/A. Danke auch an unsere Zuschauer, die vor der erneut zeitfressenden Fahrt nicht zurückschreckten und diesmal mit drei Punkten belohnt wurden. Für die Eintracht!

Für die Eintracht im Einsatz: F. Bente, E. Müsing (ab der 80. Minute K. Schulz), J. Blendermann, M. Schmidt, K. Schöngraf, T. Leffler, C. Aykaya, M. Stukenbrock, R. Böttcher (ab der 70. Minute T. Weseloh), R. Helmke (ab der 60. Minute M. Meyer), J. Kock

Torschützen (Vorlage): 0:1 J. Kock (29., Aykaya), 0:2 J. Blendermann (62., Böttcher), 0:3 J. Kock (82. Schulz)