4. Herren: Teamgeist und Kondition bringen den Heimsieg

Bei herrlichem Spätsommerwetter empfing unsere 4. Herren die Mannen vom SSV Hagen III zum heißen Tanz auf der „Brune Naht“. Das Rotationsprinzip wurde wieder angewandt und so standen mit „MalteJo“ Abraham, Paddy Vieweger, Mo Azizi, Gilbert Immig und Danis Kroepel (aus der U19) gleich 5 neue Spieler in der Startelf.

In der Mannschaftssitzung vor dem Spiel wurden die Tugenden der letzten beiden Spiele noch einmal eingefordert. Über hohe Laufbereitschaft, Kampf und absoluten Teamgeist wollte man zum Erfolg kommen und die beim Abschlusstraining eingeübten Standards im Spiel umsetzen.

Die Eintracht startete furios und erspielte sich in den ersten fünf Minuten zwei gute Torchancen. Aber wie so oft, fing man sich in der 8.Spielminute einen frühen Gegentreffer, da man einen einfachen Standard schlecht verteidigte. 0:1 durch einen missglückten Rettungsversuch von Marcel Schöngraf. Der junge Innenverteidiger steckte dies aber locker weg und machte anschließend ein ordentliches Spiel gegen den abgebrühten und bulligen Dennis Groß im Hagener Dress. Nach dem Rückstand setzten die Immenbecker Jungs vor dem Spiel angesprochene taktische Dinge hervorragend um und erkämpften sich die Spielkontrolle.

Gilbert Immig und „CR“ Michael Kreiser sprinteten die rechte Außenlinie rauf und runter, kreierten Torchancen. Auf der linken Seite erlief „Sprintmaschine“ Kevin Brinkmann nahezu jeden Ball und der Langzeitverletzte Malte Abraham gewann alle seine Zweikämpfe und spielte perfekte lange Diagonalpässe.

In der 22. Minute war die Freude nach einem Eckball für die Eintracht riesengroß auf dem Feld und vor allem auf der Trainerbank. Eine eingeübte Variante wurde angesagt und führte durch „Captain“ Paddy Vieweger zum Ausgleich. Die Gäste aus Hagen wurden im Spielaufbau durch „Wachtmeister“ Yannik Lütje oft erfolgreich gestört und Max Fabian Wielage organisierte die Viererkette in seinen ruhigen Art. Nur bei langen hohen Bällen und Standards wurde Hagen stets gefährlich und erzielte in der 34.Minute durch Dennis Gross den 1:2 Halbzeitstand. Da stimmte die Zuordnung bei einem Eckball  in der Immenbecker Deckung nicht.

In der Halbzeitansprache wurde das durchaus gute Spiel gelobt, zwei Wechsel erläutert und an den Glauben an einen Sieg appelliert.Die Jungs hatten gut zugehört. Malte „Inkasso“ Hamann eroberte fortan im zentralen Mittelfeld sehr viele Bälle, „Mo“ Azizi setze neue Akzente im Angriff. Nach sehr energisch geführten Zweikämpfen im Mittelfeld wurde schnell in die Sitze gespielt und in der 52. Minute nahm Paddy Vieweger den Ball mit hohem Tempo mit und erzeielte den Ausgleich.Nach 65 Minuten ging Gibert Immig mit großem Applaus vom Feld und wurde durch „Phil“ Schumann ersetzt. In der 78. Spielminute ließ die Eintracht einen Schuss aus 16 m zu, den Lars Kurzmann im Immenbeck Gehäuse zunächst glänzend hielt, aber seine Mitspieler anschließen nicht aufmerksam waren. Marco Stüven erzielte den Ausgleich zum 3:3.

Das Trainerteam war mit dem Punkt nicht zufrieden und reagierte abermals, da auch die Kräfte der Hagener Truppe merklich nachließen. Sturmtank Jan Fender wurde mit seiner Auswechslung gedroht und mit „Speedy“ Kroepel stellte man auf ein 4:3:3 um. Die drei Punkte sollten auf der „Brune Naht“ bleiben. !

Gesagt, getan, die Eintracht blies zur Schlussoffensive! In der 86. Minute erzielte der angezählte Jan Fender mit einem Strahl aus 25 m die Führung. „Oh what a goal“ wäre aus dem Nachrichtensprecher von CNN herausgesprudelt. „Spielt weiter volle Pulle auf Angriff Jungs, die sind platt“ kam von der Bank. Das machten die Jungs auch und in Minute 90+1 erzielte Danis Kroepel in seinem ersten Herrenspiel den Treffer zum 5:3. Tolle Moral, absoluter Wille und die bessere Kondition gaben den Ausschlag für den Sieg, Es lohnt sich doch 2x in der Woche kontinuierlich zu trainieren !

Text : Stefan Abraham