Hedendorfer verlieren wieder das Finale

IMMENBECK. Im vergangenen Jahr zogen die VSV Hedendorf/Neukloster beim ersten Stadtwerke-Cup des Fußball-Bezirksligisten TSV Eintracht Immenbeck im Finale gegen den Gastgeber den Kürzeren, dieses Mal ereilte den Landesligisten dasselbe Schicksal – aber unnötig.

Denn mit 5:6 nach Elfmeterschießen ging das Duell gegen den Harburger Bezirksligisten Buchholzer FC verloren. Das Elfmeterschießen hätte aber vermieden werden können.

Im Endspiel war Landesligist VSV speziell in der ersten Halbzeit das deutlich dominierende Team, belohnte sich aber nur unzureichend mit einer knappen 1:0-Führung durch Mazlum Tarkocin. Bei konsequenterer Chancennutzung wäre wesentlich mehr drin gewesen und das Verpassen diverser Möglichkeiten rächte sich nach der Pause, als die Buchholzer einen ihrer wenigen Konter durch Tom Durbahn zum Ausgleich nutzten. In der zweiten Hälfte ließ der Druck der Hedendorfer merklich nach, erst unmittelbar vor Schluss verbreitete Nick Unruh per Kopf nochmals Gefahr, aber es blieb beim 1:1.

Das anschließende Elfmeterschießen sah zunächst die Hedendorfer in der besseren Position, da Keeper Özgür Kiziltas einmal parierte. Aber Pascal von Loh konnte den folgenden Strafstoß nicht verwandeln. Beim Stande von 5:5 trafen die BFCer ins Schwarze, zum Pechvogel avancierte dann der Torschütze Tarkocin, dessen Versuch von Torhüter Daniel Fildebrandt abgewehrt wurde.

Erneut Vizetitel

Damit sicherte sich Bezirksligist Buchholzer FC den Stadtwerke-Cup 2021, die VSV mussten erneut mit dem Vizetitel leben.

Hedendorfs Trainer Björn Stobbe zog wie folgt Bilanz: „Wir haben aus unserer Überlegenheit im ersten Durchgang zu wenig Kapital geschlagen, im weiteren Verlauf waren wir dann nicht mehr so zwingend und das zeigt, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Es ärgert mich schon, dass wir eine vermeidbare Niederlage einstecken mussten. Den Cup hätte ich gerne mitgenommen, aber der Glückwunsch geht an den Kontrahenten aus Buchholz.“

Für Titelverteidiger TSV Eintracht Immenbeck ging es dieses Mal nur um Rang 5. Dabei wurde die eigene Zweite mit 5:1 bezwungen. Paul Hartig (2), Robert Usko, Nelson Eberstein und Jonas Kock trafen für den Sieger, den Gegentreffer markierte von Husen.

Im Kampf um Platz drei lag der TuS Finkenwerder lange 2:1 vorne, im Endspurt drehte der TVV Neu Wulmstorf die Partie und setzte sich mit 3:2 durch.

Die Spiele

Montag: TSV Eintracht Immenbeck – TVV Neu Wulmstorf 0:2, TuS Finkenwerder – Buchholzer FC 1:4

Mittwoch: VSV Hedendorf/Neukloster – TVV Neu Wulmstorf 4:0, TSV Eintracht Immenbeck II – Buchholz 0:6

Freitag: TuS Finkenwerder – TSV Eintracht Immenbeck II 5:1, TSV Eintracht Immenbeck – VSV Hedendorf/Neukloster 2:2

Sonntag: Spiel um Platz 5 Immenbeck II – Immenbeck 1:5.

Um Platz 3: TuS Finkenwerder – TVV Neu Wulmstorf. 2:3

Finale: Buchholzer FC – VSV Hedendorf/Neukloster 6:5 n.E.

 

Quelle: Tageblatt.de – Wolfgang Nitschke, Foto: Schmietow