JSG HAI und Eintracht Immenbeck spielen beim Supercup groß auf

JSG HAI und Eintracht Immenbeck spielen beim Supercup groß auf
Der Wind war eisig, die Regenschauern nasskalt, doch die immer wieder auftauchende Sonne brachte neben wärmenden Strahlen die Nachwuchskicker der JSG HAI und von Eintracht Immenbeck nach Anlaufschwierigkeiten auf Erfolgskurs. Bayer Leverkusen, Rapid Wien, Werder Bremen, Hannover 96, der HSV, Twente Enchede und FC St. Pauli und andere Spitzenteams waren Wochenende nach Immenbeck gekommen, um beim hochkarätig besetzten U14-Supercup Buxtehude den Titel auszuspielen. Für die JSG Harsefeld/Apensen/Immenbeck begann es genauso, wie es wohl die meisten der zahlreich erschienenen Zuschauer gegen die übermächtige Konkurrenz erwartet haben. Gleich in den ersten beiden Partien gab es nach zum Teil haarsträubenden Abspielfehlern Niederlagen gegen Paderborn 07 (0:3) und Hallescher FC (0:3).
Ausgerechnet im Spiel gegen den Mitfavoriten Werder Bremen gelingt den »Haien« dann die nicht für möglich gehaltene Wende. Die Jungs von der Weser setzen die JSG HAI von Beginn an unter Druck, doch das tief stehende Mittelfeld und die gut postierte Viererkette behält den Überblick und hält den meist überhastet vorgetragenen Angriffen der Grünweißen über die gesamte Spielzeit stand. Bei einem der wenigen Konter dann der K.o.-Schlag für Werder. Henrik Kuhlke lässt auf der rechten Außenbahn seinen Bewacher stehen, flankt über die gesamte Abwehr hinweg in den Strafraum. Der freistehende Matti Kühn nimmt seelenruhig an und lässt dem Bremer Keeper mit einem Schuss in die linke untere Ecke keine Chance. Nach Spielende feiern die Jungs den verdienten 1:0-Sieg wie eine Meisterschaft. Trainer Alexander Weser konnte sich ein schlemisches Grinsen aber nicht verkneifen.
Doch es sollte noch besser kommen: Im nächsten Spiel gegen Leverkusen wird der im gesamten Turnierverlauf glänzend aufgelegte Jan Trost an der Mittellinie angespielt, der läuft auf der linken Außenbahn gleich sechs Bayer-Abwehrspielern davon und vollendet mit einem satten Schuss ins rechte obere Eck.
Das 0:0 im letzten Spiel der Gruppenphase gegen Twente Enchede bedeutete den Einzug in die Finalrunde (»Champions League). Dort waren die JSG-Kicker nach fünf anstrengenden Spielen mit Ihrer Kraft am Ende. Es hagelte drei Schlappen gegen Hannover 96 (0:5), Rapid Wien (0:2) und gegen den späteren Turniersieger SV Wehen-Wiesbaden (1:5). Den Ehrentreffer gegen den SVWW erzielte Jan Mathees per Elfmeter. Drei Tore, sieben Punke. Das bedeutete am Ende Platz 6 von 12 Mannschaften ‒ ein Riesenerfolg.
Die U15 vom TSV Eintracht Immenbeck kam erst in der B-Finalrunde (»Europa League«) so richtig in Fahrt. Dort lassen die ein Jahr älteren Mannen von Trainer Martin Stawowski mit drei Siegen gegen den SC Paderborn 07, Werder Bremen und Vorjahressieger FC St. Pauli und zwei Unentschieden gegen Leverkusen und HSV ungeschlagen die namhafte Konkurrenz weit hinter sich und behalten am Ende eines bis zum Ende spannenden Turniertages einen der beiden Supercup-Pokale in Buxtehude.

Hier gibt’s tolle Bilder vom Supercup 2016

Hier geht’s zu den Ergebnissen und Videos (tv-Symbol)

Die Abschlusstabelle vom U14-Supercup

1. SV Wehen-Wiesbaden
2. Hannover 96
3. Twente Enchede
4. Hallescher FC
5. Rapid Wien
6. JSG HAI
7. Eintracht Immenbeck (U15)
8. Werder Bremen
9. Hamburger SV
10. FC St. Pauli
11. Bayer Leverkusen
12. Paderborn 07

Zu den Tabellen der Vor- und Endrunden ->