U15-Landesliga: Auch AOH kann die Haie nicht stoppen

JSG HAI – JFV AOH 2:0 (0:0)

Dank einer taktischen Meisterleistung kontrollierte die JSG HAI das Spitzenspiel gegen den JFV AOH über weite Strecken und gewann am Ende verdient mit 2:0. Trainer Weser griff schon in der Kabine tief in die Trickkiste und verordnete seinem Team in diesem für die Haie so wichtigen Saisonspiel ein ungewohntes 4:1:4:1-System. Ein Konzept, das aufgehen sollte. Das tief stehende JSG-Mittelfeld machte die Räume eng und attackierte früh, so dass die zunächst feldüberlegenen Gäste aus Heeslingen vorn kaum Anspielstationen fanden und die sattelfeste Haie-Abwehr um Abwehrchef Jannik Dzösch nie ernsthaft in Gefahr bringen konnten. Nach Balleroberung konterten die Haie mit klugem Aufbauspiel und verlagerten das Spiel immer wieder geschickt in die gegnerische Hälfte. Zudem strahlte Torhüter Philipp Dammann von Beginn an Ruhe und Sicherheit aus, die sich auf seine Vorderleute übertrug.
Kurz vor Halbzeit, als schon alles auf den Pausenpfiff wartet, fast aus dem Nichts ein Tor für AOH, als Kilian Bürke ungedeckt aus sieben Metern eine Hundertprozentige versiebte. Es sollte die einzig wirklich brenzlige Situation im gesamten Spiel bleiben.
In der zweiten Halbzeit hatten die Haie den Respekt vor den Heeslingern endgültig abgelegt und kamen durch mehrere Freistöße aus aussichtsreichen Positionen zu Chancen, die sich als spielentscheidend erweisen sollten.
Während der immer stärker werdende Jakob Schuback in der 37. Minute noch am Torwart scheitert, schlägt er nur eine Minute später den nächsten Freistoß zielgenau auf den Elfmeterpunkt, wo Matti Böhning goldrichtig steht und ganz abgezockt volley einlocht. Jetzt ist die JSG am Drücker und will die Entscheidung, der JFV ist sichtlich angeknockt. In der 44. Minute zieht Jakob Schuback aus 28 Metern ab und verfehlt nur knapp. Zwei Minuten später wissen sich die Heeslinger wieder nur durch ein Foul zu helfen. Dieses Mal kann AOH-Keeper Finn-Jonas Suhr dem von JSG-Kapitän getretenen Ball nur noch hinterher schauen. 2:0! Doch noch ist eine Viertelstunde zu spielen. Die JFV-Trainer treiben ihre Jungs noch einmal an, wollen hier nicht untergehen, aber am Ende fehlen die Kräfte, um das Ruder noch einmal herumzureißen zu können.
Nach fünf Siegen in Folge hat die JSG Hai die Tabellenführung in der Landesliga Lüneburg übernommen. Am Mittelkreis stimmen die Haie frei improvisierend den Song “Derbysieger” an, während die AOH-Spieler mit hängenden Köpfen vom Platz gehen.
“Wir stehen nicht unverdient oben, es ist der Lohn für die harte Arbeit der letzten Jahre. Das ist umso höher zu bewerten, weil wir nur Spieler aus der Region im Kader haben”, kommentierte Trainer Alexander Weser den derzeitigen Höhenflug seines Teams.