U15-Landesliga: Verdienter Haie-Sieg gegen Osterholz-Scharmbeck

JSG HAI – VSK Osterholz-Scharmbeck 2:1 (2:0)

Die Erwartungen waren hoch. Heute musste ein weiterer Dreier her, wollte man oben dran bleiben. So viele Hundertprozentige hatte die JSG HAI bisher in keinem Spiel der Saison. Es mögen ein Dutzend gewesen sein. So spiegelt das knappe Endergebnis dann auch den Spielverlauf nicht annähernd wieder.
Von Beginn an drängen die Haie die VSK Osterholz-Scharmbeck weit in die eigene Hälfte zurück und hätten schon früh in Führung gehen müssen. Spätestens aber in der 17. Minute, als der weit aufgerückte Paul Scheidler den Ball aus nächster Nähe an die Latte zimmert. Keine 30 Sekunden später brennt es im Strafraum der Gäste schon wieder lichterloh. Emre Yetiker passt von links quer in den Fünfmeterraum, Jakob Schuback verpasst denkbar knapp. In der 23. Minute nach einer Ecke von Henrik Kulcke die nächste Großchance, diesmal springt Matti Böhning am Ball vorbei. Dann das erlösende 1:0 durch Jakob Schuback, nach schönem Zusammenspiel mit Timon Ewert (29.). Vier Minuten später die einzige Chance der VSK Osterholz-Scharmbeck in der gesamten ersten Halbzeit. Von rechts wird der in der Mitte sträflich freistehende Neuner zielgenau bedient, der stürmt unbedrängt auf Philipp Dammann zu. Der reaktionsschnelle Haie-Keeper kann den Ball in letzter Sekunde mit dem Oberschenkel am Pfosten vorbeilenken. Doch Glück gehört auch zum Fußballspiel. Im direkten Gegenzug zieht Jakob Schuback in der 34. Minute einfach mal ab und setzt den Ball flach neben dem rechten Pfosten in die Maschen. Das beruhigende 2:0.
Nach der Pause nehmen sich die Haie aus unerfindlichen Gründen eine Auszeit. Die Gäste haben jetzt ihre stärkste Phase und erspielen sich, begünstigt durch häufige Fehlpässe der Haie und stockendes Umschaltspiel, ein Übergewicht im Mittelfeld, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden.
Erst in der 57. Minute taucht die JSG das erste Mal wieder gefährlich vor den Osterholzer Kasten auf. Der starke Außenverteidiger Paul Scheidler wähnt sich einmal mehr in der Rolle des Rechtsaußens, passt das Leder flach in die Mitte, dort werden sich aber drei JSGler, die nur noch einen Abwehrspieler und den Torhüter vor sich haben, nicht einig, wer zuständig ist. Die JSG sucht jetzt die Entscheidung. 60. Minute: Lattenschuss Sebastian Rohn. 61. Minute: Osterholz‘ Keeper fischt einen Freistoß von Jan Matthees aus dem oberen Eck. 64. Minute: Rohn setzt sich links schön durch, spielt den Ball von der Grundlinie genau dorthin, wo er hingehört, Richtung Elferpunkt. Der Ball findet aber keinen Abnehmer, das Mittelfeld war nicht nachgerückt.
Die kalte Dusche in 65. Minute: Die JSG-Defensive steht trotz der sicheren Führung einmal mehr viel zu hoch, so dass der gerade eingewechselte Achter der Osterholzer den Anschlusstreffer markieren kann. Drei Minuten später hat die VSK nach einer Ecke sogar noch den Ausgleich auf dem Kopf, doch Phillip Dammann kann den Kopfball im letzten Moment entschärfen.
Doch die Gäste bleiben in der Abwehr auch in den Schlussminuten anfällig. In der 69. Minute überläuft Henrik Kulcke seinen Gegenspieler, doch der aufmerksame Keeper verkürzt geschickt den Winkel und hält.
In der letzten Spielminute schaltet Paul Scheidler noch einmal den Turbo ein, dringt von rechts in den Strafraum ein, behält aber nicht die Ruhe und verzieht.
Dann der Abpfiff. Ein hochverdienter Sieg, der am Ende noch einmal in Gefahr geriet, weil die Haie trotz der sicheren Führung nach vorne stürmten, als würden sie im Rückstand liegen. Was für die Zuschauer von höchster Spannung war, offenbart, dass es der Weser-Elf nach wie vor an Cleverness fehlt. Ein stärkerer Gegner hätte die Lücken in der Abwehr, die sich durch die unkontrollierte Offensive in der Schlussphase auftaten, ausnutzen und den Spielverlauf auf den Kopf stellen können.