1. Herren: Big Points im Nachholspiel

ESTORF. Bedeutend und in gewisser Weise mahnend leuchtet das Flutlicht über der Sportanlage in Estorf. Das Nachholspiel zwischen der Eintracht und den Gastgebern vom FC Oste/Oldendorf ist richtungsweisend im gewohnt engen Abstiegskampf der Bezirksliga Lüneburg IV. Denn sowohl für die Eintracht, als auch für den FC liegen im Saisonendspurt noch einige zähe Stücke auf dem Grill.

Die Teams trennen fünf Punkte und beide müssen vor der Partie auf einige Leistungsträger verzichten. Auf Immenbecker Seite wiegt die Gelbsperre von Kapitän Schmidt schwer. Lennart Müller und Eric Müsing sind nach kurzfristigen Comebacks erneut angeschlagen. Zudem sind mit Luca Arndt und Basti Papf beide Youngster nicht dabei. Glücklicherweise springt erneut unser Dauerbrenner Timo Dietrich ein. Aus der U18 stellen sich mit Sebastian Miecke, Moritz Frey und Neuling Finn Eisenblättler gleich drei Jungs zur Verfügung. Danke vielmals an alle! Für die FC-Kicker fehlt vor allem Stürmer und Spielführer Marvin Witz. In der Abwehrreihe sind mit den erfahrenen Leistungsträgern Simon Bastein und Tim Hildebrand zwei Säulen nicht dabei.

In Abwesenheit von Coach Wiede steuert Co Lünsmann den Eintracht-Kutter durchs Abstiegsgewässer und die Mannschaft liegt von Beginn an hart am Wind. Den ersten Warnschuss setzt der gefährliche Müsing aus 25 Metern an den Querbalken (10.). Im zweiten Anlauf klingelt es auch schon. Rückkehrer Blendermann ist als Schmidts Stellvertreter auch für lange Schläge zuständig. Die Freistoßflanke von der Mittellinie findet den sträflich blanken Müsing der sicher einköpft (13.). Müsing vergibt kurz darauf die nächste Möglichkeit (17.). Offensiv verhält Immenbeck sich in der Folge dann erstmal ruhig. Die Gäste kommen mit dem schnellen Leon Elfers und über Jan-Luca Helmke besser in die Partie. Während Usko nach guter Hereingabe von Lohmann noch verpasst (36.), macht der aufgerückte Jonas Hammann es dann besser. Ein blitzsauberer FC-Angriff landet beim 20-Jährigen, der mit viel Übersicht zum Ausgleich vollstreckt (41.). Nur einen Wimpernschlag später der nächste Blockbuster: Helmke steht plötzlich frei vor Bente und legt das Leder nur minimal am rechten Pfosten vorbei (43.). Das Unentschieden zur Pause spiegelt die Partie gut wider.

Mit Wiederanpfiff kommt Philipp Raschke für Timo Dietrich in die Partie. Das erste Ausrufezeichen setzt dann aber FC-Mittelfeldmann Gellert, der beherzt abzieht und die Latte trifft (49.). Die folgenden 20 Minuten bieten dann Abstiegskampf vom Feinsten. Zwei weitestgehend sichere Abwehrblöcke reiben sich aneinander und sorgen für eine ausgeglichene Partie. Youngster Miecke kommt für den platten Usko ins Spiel. Dann bricht die spielentscheidende Schlussviertelstunde an: nach O/O-Eckstoß rollt der berüchtigte Ein-Mann-Konter über Zugpferd Mernik. Im Strafraum wird Immenbecks Nummer 6 zu Fall gebracht. Während der Abpraller bei Müsing landet, der am starken Martens im Kasten scheitert, pfeift Schiedsrichter Mertens ab. Eigenwillige Handhabe dieser “Doppelchance”, der Pfiff ist aber nicht unberechtigt. Abwehrmann Schöngraf rückt seine weiße Weste kurz zurecht und versenkt (wie immer) seinen Elfmeter. Martens kann den Einschlag im rechten Eck nicht verhindern (75.). In den Schlussminuten kommt noch Moritz Frey für Nejerwan Ahmad im Zentrum. Kribbelnde Stimmung kommt wenig später im Immenbecker Sechzehner auf. TSV-Flügelmann Lohmann und O/O-Torschütze Hammann prallen hart zusammen. Der FC-Spieler geht unglücklich zu Boden und muss mit einem später diagnostizierten Schlüsselbeinbruch ausgewechselt werden. Wir wünschen dem verletzen Jonas natürlich alles Gute und eine schnelle Genesung! Die FC-Spieler fordern in der Szene einen Strafstoß. In Anbetracht der Linie beim Immenbecker Elfmeter ist der ausbleibende Pfiff durchaus nicht unglücklich. Die hitzige Atmosphäre hält sich dennoch in Grenzen, flammt nur hier und da auf. Beide Teams wehren sich sportlich nach Kräften. Die Gastgeber versuchen nochmal alles, kommen gegen den dichten Riegel aber zu keinem Abschluss mehr. Immenbeck schließt noch einen Entlastungsangriff über Marbes ab (92.), anschließend ist Feierabend.

Fazit: Laut Statistiken und Eindruck ein klassisches Unentschieden-Spiel. Zu wenige Großchancen und sichere Abwehrreihen ergeben wenige Tore. Die Eintracht entscheidet die Partie mit einem rigorosen Konter, hat im Gegenzug aber etwas Glück. Unterm Strich stehen aber drei enorm wichtige Punkte, die unser Team auf 29 Zähler hieven. Im kommenden Heimspiel gegen die TV Langen 1. Herren soll der nächste Step folgen. Dem bitter unterlegenen FC wünschen wir in den verbleibenden sechs Partien und für den Abstiegskampf und die Verletztensituation nur das Beste. Die Hitzwebel-Elf spielt kommende Woche zuhause gegen den Tabellen-2- aus Cuxhaven. Für die Eintracht!

Für die Eintracht im Einsatz: F. Bente, M. Marbes, J. Blendermann, K. Schulz, K. Schöngraf, M. Mernik, N. Ahmad (ab der 77. Minute M. Frey), T. Dietrich (ab der 46. Minute P. Raschke), M. Lohmann, T. Müsing, R. Usko (ab der 69. Minute S. Miecke)

Torschützen (Vorlage): 0:1 T. Müsing (13., Blendermann), 1:1 J. Hammann (41.), 1:2 K. Schöngraf (75., Mernik)