1. Herren: Das Schlusslicht gastiert auf der Brune Naht

Nachdem die kritische Wetterlage am vergangenen Wochenende gleich mehrere Landkreise fußballerisch lahmlegte, ist am 24.03.2019 das Spiel für die Eintracht gesichert – dem heimischen Kunstrasen sei Dank. Und die Partie ist für beide Beteiligten von enorm wichtiger Bedeutung.

Die Gäste vom TSV Lamstedt sind als Sieger der Relegation und somit dritter Aufsteiger vor Saisonbeginn in die Liga gekommen. Zu Saisonbeginn kamen mit dem ASC Cranz-Estebrügge und der SG Stinstedt direkt Teams aus dem oberen Regal in den Spielplan, sodass die Mannschaft von Sebastian Frost direkt herbe Pleiten einstecken musste. Aktuell steht der TSV mit 7 Punkten am Ende der Tabelle. Doch die bunt gemischte Truppe aus jungen Kickern und Routiniers zeigte bereits im Hinspiel gegen die Eintracht ihre Zähne. Gegen ein kontinuierlich schwächer werdendes Immenbecker Team gelangen am Ende Frank Springer und Andree Finken zwei schnelle Treffer zum Ausgleich – seinerzeit der erste Punkt für die Lamstedter. Bis Weihnachten kamen dann noch sechs weitere dazu. Die ersten beiden Partien des Jahres gegen Wiepenkathen und Bokel gingen für den TSV ebenfalls in die Binsen – umso gefährlicher erwarten wir das Schlusslicht erstmals auf der Brune Naht.

Die Eintracht hat die ärgerliche Schlappe in Cuxhaven verdaut, der Spielausfall von Estorf ist natürlich ärgerlich aber kam auch nicht überraschend. Umso wichtiger ist nun der Auftritt vor heimischem Publikum. Dass der TSV Lamstedt keinesfalls zu unterschätzen ist, zeigt der Verlauf des Hinspiels. Mit einer konzentrierten Leistung will die Eintracht diesmal nichts anbrennen lassen und einen dominanten Auftritt inklusive dreier eingesackter Punkte folgen lassen. Tanker Mernik ist nach gelb-rot Sperre wieder an Bord, auch die Krankheitswelle scheint überwunden.  Es fehlen lediglich die Langzeitverletzten Poppe, Müsing und Raschke. Hinter Kevin Schulz und Ray Böttcher stehen noch Fragezeichen, alle anderen Eintracht-Kicker sind, Stand jetzt, am Start und heiß auf den Heimsieg. Für die Eintracht!