1. Herren: Nach drei Remis mal wieder ein Erfolg?

Zuletzt zeigte die Eintracht sich im wahrsten Sinne des Wortes ausgeglichen. Drei Mal in Folge trennte man sich Unentschieden vom jeweiligen Kontrahenten. So richtige Sprünge sind auf diesem Weg aber tabellarisch auch nicht möglich. Dennoch darf nicht unterschätzt werden, dass die Eintracht seit dem 02.09.2018 ungeschlagen ist. Der letzte Sieg datiert vom 09.09.2018 gegen den FC Oste/Oldendorf.

Begrüßen dürfen wir diesmal den FC Eintracht Cuxhaven auf der Brune Naht. Nach sechs Jahren in der stets hart umkämpften Landesliga musste die Truppe von Trainer Mentor Grapci die Segel streichen und tritt nun wieder in der altbekannten Bezirksliga an. Als Absteiger gilt man in der engen Liga meist direkt als einer der Kandidaten für ganz oben. Der FC konnte diesen Rucksack bislang mit einigen Ausnahmen bestätigen. Nach drei souveränen Siegen zu Auftakt, folgten Pleiten gegen die Top-Teams aus Stinstedt und Estebrügge. In den vergangenen drei Partien zeigt der Pfeil mit einem Remis und zwei Siegen wieder deutlich nach oben. So steht die Cuxhavener Eintracht mit 16 Zählern auf dem 4. Tabellenplatz. Vor der Saison wurde personell kräftig rotiert. 11 Abgängen stehen 13 Neuverpflichtungen gegenüber. Dabei wurde der Fokus vor allem auf junge und talentierte Kicker gelegt, sodass ein Durchschnittsalter von 22,35 Jahren zu Buche steht. Speziell: Gleich fünf Eintracht-Spieler schlossen sich im Sommer dem Bezirksliga-Aufsteiger vom Grodener SV an. Ausgeglichenheit zeigt sich auch beim Blick auf die Torschützen, denn bei der Eintracht knipsen verschiedene Leute. Besonders auffällig ist aber die Top-Performance von Tiago-Francisco Moreira-Cunha, der in sieben Einsätzen genauso oft netzte.

Für die Eintracht gilt es nach den Comeback-Qualitäten der letzten Wochen weiter an der Gesamtstabilität zu arbeiten. Mit Fiete Raschke ist ein wichtiger Bestandteil im Zentrum wieder einsetzbar. Leider stellte sich die Verletzung vom Wochenende bei Till Müsing als Nasenbeinbruch heraus, die auch eine OP nach sich zieht. Robert Usko fehlt krankheitsbedingt. Ansonsten scheint der Kader soweit gut aufgestellt. Fragezeichen gibt es noch beim angeschlagenen Basti Papf sowie Jöran Blendermann, der seine Muskelprobleme noch nicht überwunden hat. Sicher ausfallen wird weiterhin Nejerwan Ahmad, der aber zumindest wieder trainieren konnte. Für Neuzugang Milad Youssef kommt ein Einsatz zu früh, er wird die 2. Herren unterstützen. Weitere Personalfragen sind zum Redaktionsschluss noch nicht eindeutig geklärt. Um die gute Stimmung im Team aufrecht zu erhalten, wurde am vergangenen Dienstag statt Training ein launiger Ausflug ins Hamburger Hofbräuhaus unternommen. Der Grundstein für einen hoffentlich erfolgreichen Heimauftritt wurde gelegt. Für die Eintracht!