1. Herren: Nächster Keller-Kracher auf der Brune Naht

IMMENBECK. Im fünften Aufeinandertreffen der Kontrahenten vom TV Langen und unserer Eintracht konnten die Immenbecker erstmals als Sieger vom Platz gehen, das war am 14.10.2018 am Langener Nordeschweg. Ansonsten stehen zwei Remis und zwei Siege für den Bezirksliga-Dauerbrenner aus Langen in der gemeinsamen Vita.

 

Für das Team von Neu-Coach Roman Opalka, seit Jahresbeginn im Amt, läuft die aktuelle Saison mehr als unrund. Vor der Spielzeit verließen an die 20 Männer aus Spieler- und Trainerportfolio den TV. Demgegenüber stehen 22 Neuverpflichtungen in diversen Bereichen. Für Opalka und sein Team geht es aktuell also vor allem um Ruhe und Konstanz. In der engen Bezirksliga gerät man ohne die heiß umkämpften Punkte aber schnell ins Visier des Abstiegsgespenstes. Der TV Langen zeigt seine Qualitäten in 2019 beim starken Remis gegen Wiepenkathen und dem mordmäßig wichtigen 4:3 beim direkten Konkurrenten aus Mulsum/Kutenholz. Mu/Ku hat mittlerweile seine Hausaufgaben erledigt und sich über Ostern einen Punkt (24) am TV (23) vorbeigeschoben. Von unten drückt O/O (22) mit lediglich zwei Zählern Rückstand. Höchste Zeit also für die Langener, die seit 2014 ununterbrochen in der Bezirksliga spielen. Die Qualität ist zweifellos da, eine matchwinnende One-Man Show, wie es Christian Zimmermann in den vergangenen Jahren war, steht allerdings nicht mehr im Kader. Dennoch sorgen routinierte Kräfte wie Schlussmann Koch und die zentrale Achse mit Christopher Döscher, Lars und Kai Lilienthal sowie Nils Mikulska für Ordnung. Im Sturm gilt es speziell auf die flinken Jannik Barg und Gianluca Tulke zu achten. Und scheinbar angeschlagene Boxer sind ja bekanntermaßen die gefährlichsten. Der TV Langen wird zweifellos alles daransetzen, die wichtigen Punkte einzusacken.

 

Die Immenbecker konnten nach dem immens bedeutsamen Sieg beim FC Oste/Oldendorf ein recht entspanntes Osterfest feiern und sich die weiteren Begegnungen anschauen. Mit 29 Zählern steht die Mannschaft bei sechs verbleibenden Partien ordentlich dar. Umso wichtiger ist es nun mit einem Heimsieg das Polster zu vergrößern und schon in Richtung Vorentscheidung zu schielen. Nach der Rückkehr von Jöran Blendermann (Verletzung) und Marvin Schmidt (Sperre) steht das Abwehrgebilde personaltechnisch wieder üppiger da und soll gemeinsam mit Flo Bente und den etablierten Kräften Schöngraf, Schulz und Co. für die Null sorgen. Sicher fehlen werden (Stand 23.04.) lediglich der langzeitverletzte Poppe und Marcel Marbes. Hinter den Einsätzen von Eric Müsing, Lennart Müller und Niclas Meier stehen noch Fragezeichen. Bei hoffentlich erneut hervorragendem Aprilwetter will die Mannschaft endlich wieder zuhause punkten und das Tabellenmittelfeld sichern. Für die Eintracht!

Ebenfalls im Einsatz:

TSV Eintracht Immenbeck II - TSV Apensen II (13:00 Uhr)
TSV Eintracht Immenbeck III - TuSV Bützfleth (17:00 Uhr)