1. Herren Vorbericht: Von der Sehnsucht nach dem 2. Heimsieg

IMMENBECK. Der kommende Gast von Rot-Weiß Cuxhaven war in Immenbeck meist ein gern gesehener Gast. Unter Coach Stepniak hat das Team mit jungen, gut ausgebildeten Akteuren, die rund um den etablierten Kern um die Tormaschinen Wöhlkens und Buschbeck wirbeln, bereits in der vergangenen Saison einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht. In Immenbeck gewann RW deutlich, zuhause dann nur knapp 2:1. Beendet wurde die Saison auf einem starken 6. Tabellenplatz. Vor der Saison verließen zwar auch Leistungsträger den Verein, dennoch ist RW eher im oberen Drittel der Liga einzuordnen. Bislang zeigt die Mannschaft ein wenig Licht und Schatten. 15 Zähler aus neun Partien sind natürlich grundsolide, Pleiten gegen Groden und Hammah passen aber grundsätzlich nicht in den punktorientierten Ernährungsplan. Dem gegenüber stehen aber dominante Auftritte und ein Erfolg gegen die starke Eintracht aus Cuxhaven.

 

Immenbeck braucht noch – es ist müßig, das immer wieder zu betonen. Im Kollektiv muss die Defensivarbeit besser werden und die einzelnen Mannschaftsteile werden früher oder später flüssiger und effektiver harmonieren. Vor heimischem Publikum sieht der Immenbecker Kader fein aus, vorne soll der positive Trend von Bomber Usko fortgesetzt werden. Im Abwehrbereich kommt mit Kevin Schöngraf eine der wichtigen Zweikampfsäulen zurück. Die Eintracht kann RW in jedem Fall einiges entgegensetzen und will nach der spektakulären 5:7-Schlappe gegen Stinstedt den 2. Heimsieg der Saison eintüten. Anpfiff ist um 15:00 Uhr auf der Brune Naht. Für die Eintracht!