1. Herren: Wichtiger Auswärtssieg beim TV Langen

LANGEN. Die längste Bustour des Jahres steht für die Immenbecker Mannschaft zum dritten Mal im 3. Bezirksliga-Jahr im Herbst an. Unterschied diesmal: Sommerliche Temperaturen am Nordeschweg. Unter der Woche zeigte die Immenbecker Mannschaft eine entschlossene Trainingsleistung und will nach vier sieglosen Spielen wieder für andere Ergebnisse Sorgen. Die Hausherren vom TV Langen tun sich nach Kaderumbruch noch etwas schwer, blieben zuletzt aber vier Mal in Folge ohne Niederlage. Auch dabei: Ein imposanter 4:0-Sieg beim ASC Cranz-Estebrügge. Immenbeck ist gewarnt!

Die Nordseezeitung vermeldete im Vorbericht noch, dass besonders die „agile“ Immenbecker Innenverteidigung mit Schulz und Blendermann in dieser Saison hervorsteche. Nicht nur diese recht eigene Ansicht sorgte in einer guten Woche für reichlich Heiterkeit in Immenbeck. Blendermann kann an diesem Sonntag leider nicht mitwirken und unterstützt kurzfristig die 2. Herren in Apensen. Keeper Meier ist bei der 3. Herren in Hagen im Einsatz. Für Mirco Poppe und Ray Böttcher kommt der Einsatz noch zu früh, während Robert Usko seine Krankheit noch nicht auskuriert hat. Die Müsing-Brüder sind ebenfalls nicht am Start. Wieder im Einsatz ist Basti Papf, der auch direkt in der Startelf steht. Auch Nejerwan Ahmad und Neuzugang Milad Youssef stehen erstmals wieder im Kader. Ein besonderes Lob geht an Immenbecks Vize-Kapitän Schulz, der keine Mühen scheut und direkt vom Arbeitseinsatz nach Langen anreist – Bravo! Auf der großen Langener Spielfläche beginnt eine abwartende Partie. Die Immenbecker Mannschaft überlässt der Heimmannschaft den Ballbesitz. Der TV lässt das Leder recht gefällig laufen, findet aber keine Lücken im engmaschig organisierten Defensivverbund. Den ersten Ansatz unterbindet Schulz resolut und sieht dafür früh den gelben Karton (10.). Dann geht es einmal schnell und das dynamische Duo Raschke/Kock drückt erstmals aufs Pedal. Ein Abschluss kommt aber nicht zustande (12.). Nach ruhiger Anfangsviertelstunde kommt die Eintracht nach einem Schmidt-Standard zum ersten Aufhorchen. Keeper Führer kann den Kopfball von Marcel „Mad“ Marbes aber sicher abpflücken (15.). Und dann geht es ganz schnell: Kock nutzt seinen stelzigen Vorteil erstmals aus und scheitert im direkten Duell am guten Keeper Führer (17.). TV-Abwehrmann Widetzki, als Jungspund noch für die „Michel aus Lönneberga“-Verfilmungen vor der Kamera, konnte zuvor nichts gegen die langen Stelzen von Kock ausrichten. Kurz darauf wünschen sich 10 rot-blaue und ein grauer Spieler sowie reichlich Anhang am Seitenrand den Pfiff des Unparteiischen. TV-Blondschopf Lilienthal will den Ball per Finishing Move aus dem Strafraum klären und erwischt den heranstolpernden Raschke – knifflige Entscheidung, aber es geht weiter (18.). Die Gastgeber können bis dahin noch keine Durchschlagskraft entwickeln, Immenbeck verteidigt diszipliniert und macht die Außenbahnen mit der breitesten Flügelzange der Liga (Lohmann/Mernik) dicht. Was folgt ist der Auftritt vom 17-jährigen Immenbecker Bastian Papf. Beruflich auf dem Papier noch unentschlossen, empfiehlt der laufstarke Sechser sich in Minute 27 für die medizinische Laufbahn. Mit chirurgischer Präzision sediert Papf die Abwehrreihen und setzt den blanken Raschke in Szene. Schlussmann Führer ist diesmal absolut chancenlos und muss die Führung durch Immenbecks Top-Influencer hinnehmen (27.). Es ist für beide Spiele die erste Torbeteiligung des Jahres, für Papf gar die erste überhaupt im Herrenbereich – Halleluja! Im Anschluss ein unverändertes Bild. Die kurze Drangphase der Eintracht weicht wieder sicherer Defensivarbeit. Das Spiel plätschert der Halbzeit entgegen bis plötzlich Gianluca Tulke den Ausgleisch auf dem perfekt gestylten Spann hat. Im direkten Duell bestätigt TSV-Keeper seine Topform und klärt in höchster Not zur Ecke (37.).

Wer nach Wiederanpfiff zwei andere Gesichter erwartet, sieht sich an diesem warmen Oktober-Sonntag getäuscht. Für den ersten Aufreger sorgt TV-Spielführer Döscher, der sich leidenschaftlich ins Notizheft des Unparteiischen argumentiert (55.). Lilienthal holt dann noch einen prächtigen Schwinger aus dem Schlappen, der knapp am Gehäuse vorbeisegelt (58.) Ansonsten lässt Immenbecks weiterhin nichts anbrennen, Schulz, Schöngraf, Schmidt und Marbes halten konsequent die Linie. Müller kommt schließlich für den fleißigen Lohmann ins Spiel (63.). Beide Teams fischen weiterhin im Trüben, die Eintracht hat aber ja bereits einen dicken Hecht am Haken und muss entsprechend nicht mehr tun. Als der arme Liveticker Yannik Koch dem Sekundenschlaf entgegentaumelt wird es doch nochmal brenzlig! Döscher bedient den einlaufenden Barg. In guter Position verzieht der zweitgefährlichste TV-Spieler aber (77.). An dieser Stelle herzlichen Dank an Yannik Koch für den Ticker – er kann seiner Mannschaft hoffentlich zeitnah wieder auf dem Feld helfen!). Luca Arndt ersetzt den platten Raschke noch für die Schlussminuten. Bittorf (79.) und Kock (84.) sorgen nach Fouls noch für etwas Farbe im Spiel. Die letzte Ecke sichert Bente souverän und verschnürt die drei Punkte sicher im Immenbecker Reisegepäck. Abpfiff.

Fazit: Ein unspektakuläres aber doch so wichtiges Spiel. Die Eintracht trifft in der einzigen kurzen Drangphase des Spiels und steht danach weitestgehend sicher. Die Gastgeber sind zwar häufiger in Ballbesitz, können diesen aber nur in Einzelfällen Richtung Tor kanalisieren. Immenbeck belohnt sich für eine disziplinierte Mannschaftleistung und war am Ende einfach den Tick gefährlicher, was in einem knappen und nicht unverdienten Sieg mündet. Dem TV wünschen wir viel Erfolg für die weiteren Partien und vor allem eine schnelle Rückkehr der Leistungsträger. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und bis zum Rückspiel auf der Brune Naht. Kommende Woche geht es für Langen nach Estorf zum FC Oste/Oldendorf. Immenbeck will eine weitere Top-Woche folgen lassen und dann mit vollen Akkus ins richtungsweisende Derby gegen den TSV Apensen gehen. Anpfiff ist kommenden Sonntag um 15:00 Uhr auf der Brune Naht. Ab 13:00 Uhr ist unsere 2. Herren im Einsatz, die 3. Mannschaft spielt zudem um 17:00 Uhr. Für die Eintracht!

Für die Eintracht im Einsatz: F. Bente, M. Marbes, M. Schmidt, K. Schulz, K. Schöngraf, M. Mernik, P. Kröppelin, B. Papf, M. Lohmann (ab der 63. Minute L. Müller), P. Raschke (ab der 78. Minute L. Arndt), J. Kock

Torschützen (Vorlage) 0:1 P. Raschke (27., Papf)