EILMELDUNG: The Return of „la dorada“

Seit einigen Tagen pfiffen es die Spatzen von den Dächern und nun ist es amtlich. Die Dorade kehrt zur Eintracht zurück! Nun liegen unserem stets gut informierten Journalistenteam einige Gedächtnisprotokolle der verschiedenen Beteiligten vor, die wir im Folgenden ungeschönt darstellen möchten, um dem geneigtem Eintrachtler diesen Coup zu verdeutlichen:

Unsere Geschichte beginnt am 22.07.2016 der Tag des größten Gewitters seit der Wetteraufzeichnung in Buxtehude Ketzendorf Süd (irgendwann 1995), passt aber besonders gut um die dramatischen Ereignisse zu verdeutlichen. Blitze zucken über den Himmel, Donner grollt, sodass man Schwierigkeiten hat sein eigenes Wort zu verstehen, doch ein Mann telefoniert.
Volker Wiede nickt mehrfach und spricht einzelne, aufgrund besagtem Gewitters, schwer verständliche Halbsätze. Nach Beendigung des Telefonates schwingt er dreimal die „Becker Faust“, anschließend deutet er mit dem Hörer am Ohr mit beiden Zeigefingern Richtung Himmel und sendet ein kurzes Stoßgebet. Danach werden umgehend weitere zuständige Stabsstellen der Eintracht mit Informationen versorgt. „Ist das auch wirklich sicher,…weißt du was das bedeutet, Volle?“, sind meist die Reaktionen. Stoisch antwortet der Erfolgstrainer mit demselben Satz:“ Wenn ich es dir doch sage…ich habe gerade mit Ihm telefoniert…er kommt am 02.08.2016 wieder und will dann alle Freistöße…!“ Weitere Worte gehen im ausbrechenden Jubelsturm auf der anderen Seite der Leitung unter.

Aber wer ist die Dorade? Der, nach eigenen Aussagen, „pfeilschnelle“ meist als Außenverteidiger (LAV) eingesetzte Lars Pietzonka, freut sich die Erfolgsgeschichte mit der Eintracht weiter fortzusetzen. Leider kam ihm ein rund viermonatiger Auslandsaufenthalt in den USA dazwischen, der es ihm unmöglich machte die Saisonvorbereitung mit dem Team zu bestreiten. „Mir war aber schon am ersten Tag klar, ich möchte wieder das rote Trikot überstreifen.“, sagt Lars mit einem herzlichen Lachen. Das führte sogar zu einigen ungewöhnlichen Schritten. Er habe sich in den USA mehrfach mit dem persönlichen Fitnesscoach von Seattle Seahawks Quarterback Russel Wilson getroffen, um die Ernährung umzustellen und einige Einheiten zu absolvieren. „Nachdem ich die Wunder gesehen hatte, die dieser Mann mit dem Körper von Mario Götze in dessen letzten Urlaub, vollbracht hatte, wusste ich, nur so Lars…kannst du in Topform kommen!“ Nach diesen kräftezehrenden aber auch kraftschaffenden Einheiten fühlt die Dorade sich entsprechend gerüstet für das Abenteuer. „Die kochen ja auch nur mit Wasser!“ In der vergangenen Kreisligasaison hatte er mit seinem ersten Tor nach über drei Jahren für die 1. Herren den Aufstieg quasi allein sichergestellt. Trotzdem ist Eigenlob ein Fremdwort für Ihn. Besonders das gefällt dem Trainerteam Wünsmann. „Lars oder Nichts!“, war daher auch die Aussage des passionierten Bayernfans Wiede am Rande einer Charity Veranstaltung in der Hamburger Hafencity. Dabei hatte sich die Frage der Journalisten eigentlich auf das Büffet der Veranstaltung gerichtet.

Gestern wurde Pietzonka am Trainingsgelände von eifrigen Trainingskiebitzen beobachtet, wie er mit dem rekonvaleszenten Blendermann seine Runde drehten, denn etwas Geduld müssen die Eintrachtfans aufgrund des hohen Trainigsrückstandes der Dorade noch haben, bis sie das Duo „Onkamann“ wieder in Aktion sehen können. „ Die taktischen Feinheiten fehlen mir sicher noch aber ich wurde vom Team gut aufgenommen! Ob ich die Kondi habe?…nächste Frage“, beantwortete Pietzonka die Frage zu seiner Person, während er für die wartenden Kinder Autogrammwünsche erfüllte.

Zur Trainingseinheit sagen wir an dieser Stelle mit Blick auf kommenden Sonntag erstmal nichts, der taktische Variantenreichtum und insbesondere die Physis einiger Akteure war aber besonders eindrucksvoll.