FC Mulsum/Kutenholz – Eintracht Immenbeck 1:1.

Mu/Ku-Torschütze Daniel Schult (rechts) im Zweikampf mit den Immenbeckern Jöran Blendermann und Bastian Papf (hinten). Foto Struwe

Bei der 0:2-Hinspielniederlage war erstmals das neue Trainer-Duo Christopher Rochel und Ulrich Willenbockel für die FCer im Amt. Seitdem hat sich die einst wenig hoffnungsvolle Lage erheblich zum Positiven verändert. Mit einem Heimsieg gegen Immenbeck sollte der große Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden, heraus kam ein letztlich gerechtes 1:1. Der Gastgeber führte zur Pause 1:0, als Daniel Schult eine Vorarbeit von Simon Buchholz vollendete. Das 2:0 war nach der Pause möglich, als Martin Gerken mit tollem Pass Niklas Gerken frei spielte, dieser dann aber am gut reagierenden Gäste-Keeper Niclas Meier scheiterte. Im Gegenzug der bittere Ausgleich: Jens Schliecker leistete sich eine fatale Rückgabe, übersah Eintracht-Stürmer Jonas Kock und der traf exakt in den Winkel zum 1:1. Kock hatte eine weitere Großchance, diesmal war FC-Torhüter Nico Meyer der Retter. Am Ende blieb es beim Remis, bei dem sich auf Gastgeber-Seite Sjard Steffens, Niklas Gerken und Torschütze Schult die besten Noten verdienten. Immenbeck gefiel mit großem Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit.

Gäste-Coach Volker Wiede: „Wir haben den Punkt geholt, den wir noch zur Rettung brauchten und damit dürfen wir hoch zufrieden sein.“ FC-Trainer Ulrich Willenbockel bilanzierte: „Gerne hätten wir die drei Punkte eingesackt, aber insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. In den Partien bei Oste/Oldendorf und gegen Lamstedt sollten wir den Klassenerhalt klar machen können.“ Tore: 1:0 (30.) Schult, 1:1 (51.) Kock.

Quelle: Tageblatt.de - Wolfgang Nitschke und Moritz Studer