1. Herren: Immenbeck ringt Bokel nieder

IMMENBECK. Schon vor Anpfiff brodelte die Kulisse an der Brune Naht. Mehr als 150 Zuschauer unter Flutlicht und auch die Gäste vom MTV Bokel von 1922 e.V. reisen mit der vollen Kapelle an Supportern an – geil!
 
Immenbecks Coach Rump beordert Flügelmann Matti Kühn in die Startelf, der zusammen mit Jakob Schuback und Trendsetter Moritz Frey den Kinderriegel rechts bildet. Die Anfangsphase gehört den Gästen, die von vornherein druckvoll pressen und die Immenbecker Hintermannschaft um Keeper Jakob Bertog ins Wanken bringt. Der Schlussmann ist einmal sensationell zur Stelle (12.). In diese Phase hinein bedient Kühn im hohen Tempo Jakob Schuback von rechts in den Strafraum – trockener Abschluss: 1:0 (20.). Bis zur Pause entwickelt sich die Partie immer zerfahrener, aber umso intensiver. Ein Sonderlob verdient sich Jesse Höft der in bester Kante-Manier reichlich Gras vor der Abwehr frisst.
Durchgang zwei schaltet dafür unmittelbar einen Gang hoch. Schiedsrichter Nabert sitzt höchstpersönlich am Knüppel und arbeitet gern hochtourig. Nach kurzem Gerangel zwischen Kühn und Dietzel bekommt Tobias Schroeder einen Platzverweis (56.). Kurz darauf gleichen die Gäste nach langem Einwurf durch Kapitän Sven Bedürftig aus (61.). Nach Foul an Kock und entsprechen lautstarken Beschwerden erwischt es Trainer Rump, der mit gelb-rot des Feldes verwiesen wird (65.). Durchatmen. Der zuvor verwarnte Dietzel leistet sich ein taktisches Foul und bekommt gelb-rot (67.). Spielerisch sind wir mittlerweile bei Knäckebrot angekommen, aber drei Punkte gilt es dennoch zu verteilen. Kurz darauf rauschen Rademacher und Kock ineinander, der Bokeler bekommt dafür glatt rot – viel zu hart und extrem unglücklich (69.). In einer ausgeglichenen und harten Schlussphase setzt Jakob Schuback mit einem sensationellen verdeckten Schuss den Schlusspunkt. MTV-Keeper Prehn ist überrascht und kann den Einschlag durch die langen Beine von Dustin von Döhlen nicht verhindern (86.). Hart erkämpft, keine Sterneküche aber trotzdem einfach nur herrlich. Endlich die ersten drei Punkte. Für die Eintracht!