Vorbericht 1. Herren: Altländer Torfabrik kommt nach Immenbeck – Revanche für die Hinspiel-Packung?

Wie geprügelte Hunde fühlten sich die Immenbecker Kicker nach dem kraftlosen und enttäuschenden Auftritt im Hinspiel. 5:0 hieß es am Ende und das auch nur, weil die ASC-Offensiven mehrfach aussichtsreich scheiterten. Die Immenbecker Mannschaft brachte diese Schlappe nachhaltig zum Glück nicht aus dem Konzept und kurz darauf konnte eine Serie mit sechs ungeschlagenen Spielen gestartet werden.

Nun zum heutigen Sonntag. Der Gast vom ASC Cranz-Estebrügge wurde bereits vor der Saison als ein heißes Team für die Spitzengruppe gehandelt. Die größte Herausforderung für die Coaches Brokelmann un Atanassov war zweifellos die Zusammenlegung mit dem gesamten Herrenbereich der SV Este 06/70, die für die Fusion sogar auf einen möglichen Aufstieg in die Hamburger Hansa-Staffel verzichteten. Nach anfänglichen Problemen, fand die Truppe, die mit den Meyer-Brüdern Yannik und Marcel, Jan Wegener, Niclas Palm, Sören Hüttmann, John Schliecker und Co. über viel Erfahrung und wahnsinnige Offensivqualität verfügt. Kapitän Hendrik Stahmer schafft es zudem mit seinen Nebenmännern, das langjährige Problem der Mannschaft: die Defensive, neu zu ordnen und dem ASC so weiter in Richtung Spitzenmannschaft zu formen. Insgesamt verließen die Blau-Weißen den Platz nur fünf Mal als Verlierer, seit dem 13.11.2016 ist der ASC ungeschlagen. Mittlerweile ist der Platz im Spitzentrio manifestiert, die Torbilanz ist wie immer herausragend (45 Punkte, +32 Tore). Fehlen werden mit Gelb- bzw. Rotsperre Sechser Christian Pöppe und John Schliecker.

Für die Eintracht gilt es die positiven Eindrücke aus Cuxhaven mitzunehmen und erneut auf den Platz zu bringen. Angefangen bei dem Defensivkonzept und einem leidenschaftlichen Auftritt vor heimischem Publikum. Die Personallage sieht mittlerweile besser aus, definitiv nicht an Bord werden Jöran Blendermann und Thomas Fischer sein. Marius Meyer und Pascal Wagner stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. Gemeinsam mit einer motivierten und positiven Kulisse will die Mannschaft im Abstiegskampf das nächste Zeichen setzen und gegen den ASC Zählbares mitnehmen. Aufgrund der örtlichen Nähe und der ein oder anderen Freundschaft zwischen Spielern beider Mannschaften wird sicherlich für zusätzliche Brisanz gesorgt. Stabil und mutig ist die Devise für eine Immenbecker Mannschaft, die sich nicht kampflos ergeben wird. Für die Eintracht!