4. Herren: Auswärtssieg in Mulsum

Mit einer erneut blutjungen und auf 4 Positionen zum Vorsonntag veränderten Startelf wollte die Truppe etwas Zählbares aus Mulsum mitnehmen. Man war sich klar darüber, dass dies nur mit Teamarbeit und der richtigen Einstellung zum Spiel gelingen kann. Die zwei Viererketten vor Torhüter Kurzmann sollten die Räume eng machen und ihre Gegenspieler am kurzen Zügel halten. Nach Ballgewinn sollte schnell in die Spitze gespielt werden.Torabschlüsse generieren und nach Ballverlust, diesen sofort wiedererobern,das war die Vorgabe.

In der 2. Spielminute herrschte in der hinteren Kette unverständliche totale Unordnung und der bullige Marvin Elfers nutzte diese zur 1:0 Führung für MuKu IV. Mund abputzen und die vorher besprochenen Dinge als Team umsetzen hieß es nun und die Jungs fingen an zu liefern. Die Gegenspieler wurden eng markiert und man eroberte durch gute Zweikampfführung bereits Bälle im Mittelfeld. Miles „MR“ Gehrmann tat sich dabei besonders hervor und leitete die Gegenangriffe ein. Jan Fender beschäftigte die Innenverteidiger der Gastgeber mit der Anwesenheit seines Körpers und der junge Wilde - Moritz Frey nutzte die geschaffenen Räume durch geschickte Tiefenläufe in die Nahtstellen der Viererkette des Gastgebers.

Zwischen der 10. - 25. Minute erspielte man sich manche Chance und in der 26.Minute klingelte es im Gehäuse des Mulsumer Tores. Balleroberung im Mittelfeld und 3 schöne  Pässe bis in die Spitze führten zum 1:1 durch Moritz Frey. Die Immenbecker Jungs bekamen durch Kampf und hohe Laufbereitschaft immer mehr Sicherheit in ihr Spiel und es kamen ansehnliche Kombinationen zustande. Einzig die rechte Abwehrseite war die Schwachstelle des Teams und das Trainerteam stellte um.

Der jüngste im Team sollte es nun richten und er lieferte. Gewann dort die Zweikämpfe und spielte kluge Pässe nach vorne. Super Performance von Mathis Aden. In der Pause wurde die bisher sehr gute Teamleistung gelobt und Geduld eingefordert, da man bei Mu/Ku durchaus mit einem Kräfteeinbruch rechnete.Die Mannschaft hatte zugehört und ließ teilweise Ball und Gegner laufen, der sich oft nur noch durch Foulspiele retten konnte.

Max Fabian Wielage organisierte die Viererkette und Marcel Schöngraf eroberte den Ball aus der Luft.In der 60. Minute gab es dann aber leider ein Missverständnis nach einem hohen Ball in den Immenbecker Strafraum und Marvin Elvers traf zum 2:1 für Mu/Ku.

„30 Minuten Zeit noch etwas zu reißen, bleibt ruhig, ihr werdet eure Chancen noch bekommen“ kam von der Bank. Kopfnicken und verbale Anfeuerung kamen zurück und es ging fast nur noch Richtung Mulsumer Tor. In der Defensive gewann „Sprint + Slapstickmachine“ Kevin Brinkmann jedes Laufduell und auf der rechten Mittelfeldseite machte „CR“ Kreiser sein bestes Spiel im Trikot der Eintracht.

In der 70. Minute wurde Miles Gehrmann rüde gefoult und musste durch den nächsten jungen Wilden – Pascal Leon Schröder ersetzt werden.Sturmtank Fender holte sich in dieser Szene noch wegen Meckerns den gelben Karton ab und schien von da an „on fire“. Noch 10 Minuten auf dem Tacho und Wachtmeister Lütje wurde etwas weiter nach vorne geordert. Flanke von links durch Lütje und Handspiel im Strafraum. Jan Fender schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher. 2:2 und „ da geht noch mehr Jungs“ kam vom Dauerverletzten „Malte Jo“ Abraham von der Bank. Er sollte Recht behalten. Mathis Aden eroberte im Mittefeld den Ball, spielte Moritz Frey an und der steckte den Ball für Jan Fender in den Lauf. Der ließ es sich nicht nehmen und traf zum 3:2 für die Eintracht in der 85.Minute. Schön her ausgespielt dieser Treffer.

„Hinten Mann gegen Mann und volle Pulle nach vorne“ war die Anordnung des sehr emotional agierenden Trainerteams der Gastgeber. „Haltet den Ball weit weg von unserem Tor und der Dreier ist unser“ erwiderte die Immenbecker Bank ebenso energisch. Unser Jungs folgten der Anweisung  und besonders Kapitän „Inkasso“ Hamann tat dies, obwohl er eigentlich schon im Sauerstoffzelt liegen musste. Abpfiff und Sieg für die Eintracht !!!!