1. Herren: Nullnummer beim FC Oste/Oldendorf

ESTORF. Nach Abpfiff der Partie zwischen zwei mittlerweile langjährigen Mitgliedern der Bezirksliga waren sich nicht nur die Trainer Rump und Hees einig. Auch am Spielfeldrand wurde über klassische 0:0-Spiele gefachsimpelt. Oftmals landet ein Team gerade dann gegen Ende noch den siegbringenden Uppercut. Diese beiden Boxer klammern sich am verregneten Sonntag bis zum Abpfiff an die Punkteteilung. Die angereiste Eintracht ist nicht schlecht drin in der Partie. Mit mehr Spielanteilen schielt der TSV langsam aber sicher nach vorne. Allerdings hapert es aktuell an der offensiven Umsetzung von Spielideen und ganz konkret an Gefahr.

Die gut stehenden Gastgeber um den reaktivierten Simon Bastein organisieren sich hervorragend und lassen außer geschätzten 15 Eckbällen wenig bis nichts zu.

Über die Mittellinie wagt der FC sich vorrangig in Umschaltmomenten. Wenn die schnellen Wiegmann und Hitzwebel sich auf die Reise machen, kann es brenzlig werden. In enger Kooperation mit der Abseitslinie hat aber auch die Immenbecker Defensive alles weitestgehend im Griff.

Und ja, was soll man schreiben, dann kommt am Ende eben die vielbesungene gerechte Punkteteilung in den Spielbericht. Unterwegs wurden 3-4 gelbe Karten eingesammelt, nichts Wildes. Den Abschluss des Spiels liefert erneut FC-Kapitän Wiegmann, der Raschke als letztem Mann das Leder stibitzt. Der Immenbecker unterbindet die Großchance höchstselbst und muss nach dem folgerichtigen Platzverweis erstmal zuschauen. Das Gute daran: Raschke ist auch an der Seitenlinie bärenstark.

Nächster Gegner ist bereits am Samstag Eintracht Cuxhaven. Dann will die Immenbecker Eintracht erneut unter Flutlicht für gute Stimmung und natürlich Punkte sorgen. Für die Eintracht!

#fürdieeintracht #eintrachtimmenbeck #immenbeck #supportyourlocalteam #amateurfussball #kreisliga #bezirksliga